Startseite | Kontakt | Impressum

‚Garn’s Bunte’ neues Wahrzeichen am Kirschpark-Center

Kirschskulptur am Einkaufszentrum eingeweiht – Spende für St.Christopherus-Kindergarten übergeben

Hagen a.T.W. Die Kirschgemeinde Hagen am Teutoburger Wald hat ein weiteres Wahrzeichen bekommen: Künftig empfangen zwei knallrote Kirschen die Kunden an der Einfahrt zum Kirschpark-Center. Bei regnerischem Wetter enthüllte Geschäftsführer Guido Gartmann vom E Center Dütmann zusammen mit Organisator Georg Hehemann die Skulptur, die sich mit dem Namen ‚Garn’s Bunte’ in die Hagener Kirschsammlung einreihen wird. Auch der St. Christopherus-Kindergarten durfte sich freuen, denn im Rahmen der Aktionen rund um die Namensgebung des Hagener Einkaufszentrums kam ein Erlös in Höhe von 500 Euro zusammen, die Guido Gartmann in Form eines Spendenchecks überreichen konnte.

Die Kirsche ist das Wahrzeichen der Gemeinde Hagen a.T.W. Die zumeist knallrote Frucht ist unzertrennlich mit dem Ort verbunden. Kein Wunder also, dass sich die Hagener Bürger bei der Namensgebung vor wenigen Wochen für ‚Kirschpark-Center’ entschieden. Mit dem Aufstellen der Metallkirschen präsentiert sich das Hagener Einkaufzentrum auch visuell im Wahrzeichen der Kirsche. Guido Gartmann: „Die Symbolkraft der Skulptur hier am Kirschpark-Center ist enorm wichtig für die Identifikation der Hagener mit ihrem Kirschpark-Center. Das schafft eine noch stärkere Zugehörigkeit zum Ort Hagen und steigert die Akzeptanz bei den Kunden. Darüber hinaus wird der Bekanntheitsgrad durch die Skulptur in Verbindung mit dem Namen auch bei Auswärtigen steigen.“

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin, Mechthild Lauxtermann, freut sich über die Platzierung der ‚Garn’s Bunten’. Die Kirsche sei als Wahrzeichen über die Grenzen hinaus bekannt, Gästen werde durch die zahlreich aufgestellten Skulpturen sofort die Bedeutung bewusst. Zudem steigere das den Bekanntheitsgrad der Gemeinde und locke weitere Gäste und Kunden nach Hagen. Über 60 ‚Metallkirschen’ zieren inzwischen die Gemeinde Hagen, alle tragen den Namen einer anderen Kirschsorte.
Seit gut vier Jahren organisiert Georg Hehemann die Aufstellaktionen, der die Form der Skulptur auch entworfen hat. Und er sieht noch lange kein Ende in Sicht. „Es gibt rund 265 Kirschsorten, da können wir noch einige aufstellen“, so der Organisator.

Guido Gartmann geht sogar noch einen Schritt weiter. Demnächst sollen noch echte Kirschbäume gepflanzt werden, wenn möglich sogar die ‚Garn’s Bunte’. Dann können die Hagener vielleicht auch Kirschn pflücken, in ihrem Kirschpark-Center.

Lars-Gunnar Handke

 

Zurück